LWB stellt neue Website vor

Darstellung der Website auf Desktop PCs und mobilen Endgeräten. Foto: LWB/A. Danielsson

„Leben und Arbeit des LWB sichtbarer und zugänglicher machen“

(LWI) – Der Lutherische Weltbund (LWB) hat am 15. November seine neue Website vorgestellt, die ein schnelles, für mobile Geräte optimiertes und leicht zugängliches Online-Angebot für Besucherinnen und Besucher darstellt, die sich aktuell informieren möchten, nach Ressourcen suchen und an Möglichkeiten für Netzwerkarbeit innerhalb der globalen lutherischen Gemeinschaft interessiert sind. Die Website ist zunächst nur auf Englisch freigeschaltet, die Sprachversionen Deutsch, Französisch und Spanisch folgen aber in den nächsten Wochen.

LWB-Präsident Panti Filibus Musa hat die Website offiziell während der Tagung des LWB-Exekutivausschusses gestartet, der diese Woche in Krakau, Polen stattfindet.

„Dies bringt uns unserem Ziel, das Leben und die Arbeit der weltweiten Kirchengemeinschaft für unsere Mitgliedskirchen, Partner und alle, die sich für den LWB interessieren, sichtbarer und zugänglicher zu machen, einen wichtigen Schritt näher“, sagte LWB-Generalsekretärin Anne Burghardt.

Für mobile Geräte und Desktops optimiert

„Die neue Website ist ein zentraler Bestandteil unserer Kommunikationsarbeit. Sie zeigt exemplarisch, wer wir sind und was wir tun, und lädt Kirchen, Menschen und Partner aus vielen unterschiedlichen Lebensbereichen ein, uns auf unserem Weg hin zu einer gerechteren, friedlichen und versöhnten Welt zu begleiten“, sagt Arni Danielsson, Leiter der LWB-Kommunikationsabteilung. „Wir werden natürlich weiterhin Publikationen und Printmaterial veröffentlichen und sonstige traditionelle Formen der Kommunikation nutzen, aber in der heutigen Zeit haben digitale Online-Informationen den höchsten Stellenwert.“

Die Struktur der Website wurde vereinfacht und stellt die Beschreibung des LWB, seiner Arbeit und seiner Mitgliedskirchen in den Mittelpunkt. Sie ist eine Einladung an alle, sich über die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des LWB zu informieren, angefangen bei der theologischen Ausbildung über den ökumenischen Dialog bis hin zu humanitären Einsätzen, Entwicklungsarbeit und Advocacy-Arbeit. Darüber hinaus informiert sie aktuell über die globale, regionale und lokale Arbeit des LWB und bietet die Möglichkeit, diese Aktivitäten zu unterstützen oder sich selbst zu engagieren. „Wir hoffen, dass sich hier neue Möglichkeiten eröffnen, die Arbeit des LWB besonders unseren Mitgliedern an der Basis in den örtlichen Gemeinschaften näherzubringen“, sagt Danielsson.

Die neue Website wurde in erster Linie so gestaltet, dass sie auf mobilen Endgeräten gut dargestellt wird. „Drei von fünf Besuchern und Besucherinnen nutzen mobile Geräte“, stellt Danielsson fest. Die Website arbeitet mit einem agilen und modernen Content Management-System und ist auch in Regionen gut zugänglich, in denen es keine schnellen Internetverbindungen gibt. Sie wird 149 Mitgliedskirchen des LWB in 99 Ländern mit der globalen Gemeinschaft vernetzen, außerdem fast 9.000 LWB-Mitarbeitende vor Ort, von denen viele an schwer erreichbaren Standorten im Einsatz sind.

Die Website wurde von ICON Worldwide entwickelt, eine IT-Dienstleistungsagentur mit Standorten in Zürich, Schweiz, und Sofia, Bulgarien. „Die enge Zusammenarbeit mit ICON ist sehr zu unserer Zufriedenheit gelaufen. Sie haben eine wunderbare Website gestaltet, die auf leistungsfähiger und moderner Technologie basiert“, sagte Noemi Torecillas, LWB-Kommunikationsassistentin und zuständig für die Koordination der Arbeit an der neuen Website.

Laufende Modernisierung

„Die Praktiken und die Plattformen für die Online-Kommunikation entwickeln sich schnell weiter, und die neue LWB-Website ist da keine Ausnahme“, sagt Danielsson. „Der Start der Website ist für uns ein wichtiger Meilenstein und steht nicht für das Ende einer Entwicklung, sondern für deren Anfang. Für die lutherischen Kirchen gilt der Grundsatz, dass die Reformation nie endet, oder wie der Lateiner sagt: semper reformanda. Deshalb ist unser Handlungsansatz hinsichtlich der Website und der Kommunikationsarbeit im Grunde identisch: Wir fühlen uns verpflichtet, zu lernen und unsere Arbeit zu verbessern, damit wir unseren Kirchen und Gemeinschaften besser dienen können.“

In diesem Geist sind beim LWB-Kommunikationsbüro alle Kommentare höchst willkommen. Danielsson sagt dazu: „Wir möchten, dass unsere Website für alle Freunde des LWB einen hohen Nutzen hat, und sind dankbar für alle Verbesserungsvorschläge!“ Kommentare, Vorschläge und Kritik bitte an info@lutheranworld.org.

LWB/C. Kästner-Meyer. Deutsche Übersetzung: Detlef Höffken, Redaktion: LWB/A. Weyermüller